Ritterburg für den Kindergarten in Wiefelstede

 

 


2007 fragte uns die Leitung des Kindergartens in Wiefelstede, ob wir in der Lage wären, die marode "Ritterburg" zu renovieren. Nachdem ich den Zimmermeister und Studenten Christian Dierking (oben rechts im Bild) mit ins Boot holen konnte, gingen wir das Problem an. Eine genaue Bestandsaufnahme ergab, dass nur ein Neubau die Sache retten könnte.

Nach Aufmessung zeichnete Matthias Wulf die Burg neu mit Hilfe von Inventor - einem aktuellen 3D-CAD-Programm. Eine Gruppe von Studierenden stellt sich der Herausforderung, bei noch winterlichen Temperaturen den Neubau zu wagen. Eine besondere Schwierigkeit ergab sich durch unsere Entscheidung, beim Bau nur naturgewachsenes Lärchenholz zu verwenden - so krumm, wie es geliefert wurde. Die Gemeinde Westerstede half beim Abtransport der morschen Burg.

   

Die sechseckigen Dächer wurden in den Werkstätten des Studiengangs vorgefertigt - alles andere wurde vo Ort aufgebaut.

Das Richtfest wurde zünftig gefeiert.

Die fertige Burg