UniBox

1998 hatten wir vergeblich versucht, HiFi-Lautsprecher zu bauen. Damals half uns Dr. Roland Gauder,
daraus doch noch gute Boxen zu machen. Wir waren damals überein gekommen, dass wir irgendwann
 ein gemeinsames Boxenbau-Seminar veranstalten wollten.

Erst 14 Jahre später, kurz vor meiner Pensionierung, wagte ich mich an dieses aufwändige Projekt.
Roland Gauder erhielt einen Lehrauftrag und entwickelte für dieses Seminar drei verschiedene
Lautsprecherboxen.

Roland Gauder hatte zwei Prototypen mitgebracht, die er in seiner Firma gefertigt hatte. Er begann damit, dass er
den Studierenden erläuterte, wie diese Boxen berechnet wurden. Ich war überrascht, dass alle klaglos
zwei Tage Mathematik nahezu aufgesogen haben. Dann folgten einige grundsätzliche Versuche.

Messungen im reflexionsarmen Schallmeßraum zeigten den hervorragenden Frequenzgang der Box. Nach ersten
Hörproben entscheiden sich die meisten Studierenden, die größte Box zu bauen. Einige favorisierten aus
Kostengründen die kleinste Box.

Die Montage war ausgesprochen kompliziert, da sich die Seminarteilnehmer für die schwierigste Variante
der Boxenverleimung entschieden hatten: alles auf Gehrung!

Ein paar Wochen später brachten einige Seminarteilnehmer ihre Boxen noch einmal in die Universität,
um für ein Fotoshooting mit unserem Fotografen Wilfried Golletz zu posieren.